Open-Source-Messlabor Red Pitaya


Red Pitaya ein Open Source Messlabor im Kreditkartenformat

Eigentlich wollte ich mir mit der Zeit einige Messgeräte anschaffen, doch dann bin ich auf den Red Pitaya gestoßen. Auf der Ham Radio in Friedrichshafen hatte ich mir die kleine Platine schon mal angeschaut.
Für den Red Pitaya sprach neben dem recht günstigen Preis auch der geringe Platzbedarf im Vergleich zu herkömmlichen Messgeräten.

Red Pitaya

Red Pitaya

Bedient wird das ganze über den Rechner oder auch Smartphone/Tablet. Dafür verbindet man vorher das Messlabor mit dem Netzwerk/Internet wahlweise via Ethernet oder WLan (WLan USB Stick).
Wichtig für den Betrieb ist ein Micro-USB Netzteil mit 2A! Das Messlabor wird auch als Set angeboten. Darin sind dann ein 2A Netzteil, 4GB SD Karte, 2 Tastköpfe und SMA-BNC Adapter enthalten.

Mit Gehäuse

Mit Gehäuse

Im Marketplace bekommt man kostenlos diverse Apps (Oscilloskop, Spectrum Analyzer…) zum arbeiten. Desweiteren sind auch Apps von anderen Usern zu finden. Unter anderen auch für einen SDR Transceiver.

Apps im Marketplace

Apps im Marketplace

Ausstattung:
HF-Eingänge:
Kanäle: 2
Bandbreite: 50 MHz (3 dB)
Eingangsimpedanz: 1 MOhm / 10 pF
Steckverbinder: SMA-F

HF-Ausgänge:
Kanäle: 2
Bandbreite: 50 MHz
Lastimpedanz: 50 Ohm
Steckverbinder: SMA-F

Analoge Hilfseingangskanäle:
Kanäle: 4
Nominelle Abtastrate: 100 ks/s
ADC-Auflösung: 12 Bit
Eingangsspannungsbereich: 0 bis +3,5 V
Eingangskopplung: DC
Steckverbinder: IDC-Steckverbinder

Analoge Hilfsausgangskanäle:
Kanäle: 4
Ausgangstyp: tiefpassgefilterter PWM
PWM-Auflösung: 4 ns (1/250 MHz)
Ausgangsspannungsbereich: 0 bis +1,8 V
Ausgangskupplung: DC
Steckverbinder: IDC-Steckverbinder

Allgemeine technische Daten:
Bandbreite: 50MHz
Abtastrate: 125 MS/s
Horizontale Zeitbasis: 4ns
Vertikale Auflösung: 14 Bit
Modellnummer: Red Pitaya v 1.1
Stromversorgung: USB
USB Schnittstelle
Maße: 107 x 21 x 60mm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*